DAS BUCH

DIE DEUTSCHE AUSGABE ERSCHEINT 2017 IM VERLAG EUGEN ULMER.

 9783800159550Weltweit und seit Jahrtausenden von Jahren begleitet die Biene den Menschen. Ob Sammler, Landwirt oder Dieb, der Mensch hat viele Möglichkeiten gefunden mit den Bienen umzugehen um an ihr göttliches Elixer zu gelangen. Noch heute entdeckt man die entscheidende Rolle des Menschen bei der Ausbreitung des Lebens auf der Welt. Die Betrachtung seiner Bräuche und Traditionen eröffnet dabei eine faszinierende Reise.

Sei es an den Spitzen riesiger Bäume in Indonesien, auf den Klippen der Irula-Menschen in Indien, bei den indigenen Völkern im Omo-Tal in Äthiopien, in der Türkei, in Brasilien und im australischen Busch mit seinen erstaunlichen Honigameisen, Eric Tourneret lädt uns ein, auf diesen faszinierenden Honigstraßen (les routes du miel) mitzureisen, die heute durch die weltweite Standardisierung stark bedroht werden. Der weltreisende Bienenphotograph lässt uns teilhaben an seinen Reisenotizen, die von Sylla Saint-Pierre zusammengestellt wurden und mit seinen beeindruckenden Fotoaufnahmen der letzten zehn Jahre aus 25 Ländern illustriert werden. Besessen von der Biologie und vom Werden dieser außergewöhnlichen Boten des Lebens fragt er eine Vielzahl führender Wissenschaftler nach Erklärungen zu unbekannten Aspekten der Entscheidungsstrukturen unter Bienen sowie über die Gefahren, von denen sie zunehmend bedroht werden.

Von der Liebe zu Blumen bis zu seltenen und kostbaren Honigen in der Welt, von stachellosen Bienen bis zu reisenden Bienen oder von der neuen Art der Stadtimkerei bis hin zur beeindruckenden asiatischen Hornisse: In diesem Buch trifft man Verrücktheiten, zu denen Honig ernten führen kann oder die klassisch archaischen Traditionen der Imkerei. Die faszinierende Schönheit der Bilder und das allmähliche Verschwinden de Bienen machen aus diesem Buch einem nie gesehenen einmaliges Zeugnis der „Töchter der Sonne“.

 

Die Arbeit von Eric Tourneret, mit der er im Bild festhält, wie sich die „Die Wege des Honigs“ rund um den Globus zusammensetzt und die nun im hier vorliegenden Buch verdichtet vorgestellt wird, ist nicht nur ein ästhetischer Genuss, es ist auch ein Dokument für uns und künftige Generationen.

Prof. Dr. Jürgen Tautz. HOBOS-Team der Universität Würzburg

les-routes-du-miel

 

Wissenschaftler mit eigenen Beiträgen in diesem Buch

Prof. Olivier De Schutter (Belgien)

– Sonderberichterstatter für das Recht auf Nahrung, des Rates der Menschenrechte bei den Vereinten Nationen. Katholische Universität Löwen. Mitbegründer von IPES FOOD.

– «Wir könnten das Doppelte der Weltbevölkerung ernähren.»

Dr.Jerome Lewis (England)

– Anthropologe, University College London

– «Die zentrale Rolle des Honigs in den Gründungsmythen der Pygmäen Kultur und seine soziale Rolle.»

Dr. Nicolas CESARD (Frankreich) 

– Ethnologe und Forscher am Labor für Umwelt Anthropologie und Ethnobiologie des Nationalmuseums für Naturgeschichte (CNRS / MNHN) in Paris

– «. Die Halbdomestizierung der Biene Apis dorsata»

Prof. Giurfa Martin (Frankreich) 

– Direktor des Forschungszentrums für Animal Cognition bei dem CNRS und der Université Paul Sabatier in Toulouse

– «Kognitive Leistung der Bienen (komplexes Lernen, abstrakte Begriffe).»

Dr.Margaret Couvillon (England)

– Forscher im «Labor für Bienenzucht und soziale Insekten» an der University of Sussex

– «Die Futtervorlieben der Bienen.»

Dr. David Roubik (US)

– Entomologie Forscher am Smithsonian Tropical Research Institute in Panama

– «Die Geschichte von Stachellosen Bienen im geologischen Maß-stab.»

– «Verteidigungssysteme von Stachellosen Bienen.»

Prof. Gilles-Eric Seralini (Frankreich)

– Professor der Molekularbiologie an der Universität in Caen

– «Gefahr durch das Fehlen von Studien über die GV-Organismen und Pestizid-Auswirkungen.»

Dr. Dennis vanEngelsdorp (USA)

– Entomologe, ein Forscher an der University of Maryland

– «Die Auswirkung von Pestiziden auf Bienen bei der Bestäubung von Pflanzen.»

Prof. Dr. Jürgen Tautz (Deutschland)

– Professor am Biozentrum der Julius-Maximilians-Universität

Würzburg, Hobos.

– «Die Staatengemeinschaft der Honigbienen bildet einen Superorganismus, der viele Eigenschaften besitzt, die auch die Überlegenheit der Säugetiere ausmachen.»

Prof. Thomas D. Seeley (USA)

– Professor für Biologie an der Cornell University, Autor von Bienendemokratie. Horace Weiß Professor in Biologie

– «Der Prozess der kollektiven Entscheidung der Bienenvölker beim Schwärmen. »

Prof. Alexandra Henrion-Caude (Frankreich)

– Forschungsdirektorin, INSERM, Paris. Direktorin der Melipharm Gesellschaft, die an Krankenhäuser sterilen Honig liefert.

Alexandra Henrion-Caude sieht im Bienenstock «eine mobile

Einheit, die uns nachhaltig, vielfältig und universell das umfassendsten Arzneibuch bietet».

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail